TSV Zufallsbild  

   

Veranstaltungen  

17.04.2020 - 9:00Uhr
Handball-Jugendcamp
Sporthalle Lützellinden
18.04.2020 - 8:00Uhr
Handball-Jugendcamp
Sporthalle Lützellinden
19.04.2020 - 8:00Uhr
Handball-Jugendcamp
Sporthalle Lützellinden
21.05.2020 - 10:00Uhr
Wanderung / Fahrradtour
Treffpunkt: Vereinsheim TSV
20.06.2020 - 17:00Uhr
Althandballertreffen
Vereinsheim TSV
22.08.2020
HESSPACK-CUP - Frauenhandballturnier
Sporthalle BGS
22.08.2020
HESSPACK-CUP - Frauenhandballturnier
Sporthalle BGS
22.08.2020
HESSPACK-CUP - Frauenhandballturnier
Sporthalle BGS
22.08.2020
HESSPACK-CUP - Frauenhandballturnier
Sporthalle BGS
22.08.2020
HESSPACK-CUP - Frauenhandballturnier
Sporthalle BGS
   

Gästebuch  

Auf Meisterkurs ??? Ihr nötigt einem ja echt Respekt ab ! Ganz klasse Leistungen der wJSG D II und...
Montag, 30. Oktober 2017
Mit 2 Siegen gegen Gettenau bescherten sich die Spielerinnen der WJSG E-Jugend / Bezl. B und unsere ...
Sonntag, 27. November 2016
Unsere beiden WJSG-"Mädchenschaften" der E- und D-Jugend spielen am kommenden Sonntag um ...
Sonntag, 20. November 2016
   

Wetter  

Lützellinden

Heute
4°C
Niederschlag: 3 mm
Windrichtung: SSO
Geschwindigkeit: 13 km/h
Windböen: 32 km/h
Morgen
12°C
01.03.2020
10°C
02.03.2020
9°C
03.03.2020
8°C
04.03.2020
7°C
© Deutscher Wetterdienst
   

TSV Besucher  

Heute 162

Gestern 1421

Woche 3366

Monat 14089

Insgesamt 480738

   

   

obere Reihe von links: Trainer Mario Weber, Lukas Walter, Sören Deimer, Moritz Rühl, Kevin Stöhr, Co-Trainer Lukas Loh, Physiotherapeutin Anna Schäfer
mittlere Reihe von links: Betreuer Rene Hoffmann, Julian Weber, Mats Laun, Jannis Wrackmeyer, Tobias Mühlhans, Patrick Piesch, Torwarttrainer Michael Gerke
untere Reihe von links: Julian Wallwaey, Jannik Andermann, Robin Genger, Joshua Laudt, Finn Weber, Jakob Höhn, Malte Höhn
Es fehlen: Tarek Müller, Michel Vogel

Link zum Liveticker

Großer Umbruch mit jungen Spielern

Die HSG 1 kann auf eine gute Landesligasaison 2018/19 zurückblicken, bei der ein dritter Platz mit zwei Punkten Rückstand auf den Aufsteiger TV Breckenheim heraussprang. „Natürlich hätten wir gerne den Schritt in die Oberliga gemacht, aber im Nachhinein ist die Landesliga aufgrund von etlichen Abgängen und einer runderneuerten Mannschaft wohl doch die bessere Klasse“, so das Resümee von HSG-Übungsleiter Mario Weber. Für den Sprung an die Spitze hat es nicht ganz gereicht, was an mehreren Faktoren lag. „Leider hatten wir in der letzten Runde etliches Verletzungspech. Wichtige Stützen wie Lukas Walter, Lukas Loh als auch Sören Deimer waren so gut wie gar nicht mit von der Partie. Jens Berger, Jan Nober und Tobias Mühlhans fielen dazwischen noch einige Wochen aus, sodass wir teilweise ohne fünf gespielt haben. Dazu kam eine Schwächephase im Januar, sodass wir dort gegen den Aufsteiger aus Heuchelheim in eigener Halle die am Ende benötigten Punkte in einem ganz schwachen Spiel haben liegen lassen. Da wir aber auch gegen den verdienten Aufsteiger Breckenheim, sowie gegen Petterweil jeweils beide Spiele negativ gestaltete haben, ist der Nichtaufstieg so auch die logische und richtige Konsequenz“, verriet Mario Weber, der in die vierte Saison bei der HSG Linden geht und ergänzte: „An dieser Stelle möchte ich nochmal die gute Zusammenarbeit mit der 2.Mannschaft loben und auch die Spieler, die uns hier unterstützt haben und ihre Sache mehr als gut gemacht haben. “Jetzt steht er bevor, der große Umbruch. Nach den Abgängen von Jens Berger, Jan Nober, Tim-Florian Jung, Lukas Loh, Michael Rocksien (alle Karriereende), sowie Chris Grundmann (HSG Pohlheim) und Jens Schindowski (TUS Vollnkirchen) hat Weber auch einige interessante, junge Spieler für das neue Ziel der HSG Linden gewinnen können. Mit Joshua Laudt (U23 TV Hüttenberg) kommt ein talentierter Torhüter zur HSG, der reichlich Erfahrung in der Oberliga sammeln konnte und verheißungsvolle erste Einheiten hinter sich brachte. Ebenfalls höherklassige Erfahrung bringt Julian Wallwaey (U23 HSG Wetzlar) mit, der mit dem Bundesligaunterbau der HSG Wetzlar in der abgelaufenen Runde noch in der 3. Liga Ost auf Torejagd ging. Für den Rückraum entschieden sich Patrick Piesch (A-Jugend TV Hüttenberg) und Mats Laun (TV Eppstein) für einen Wechsel zu unserer Spielgemeinschaft. Beide Akteure verfügen über eine sehr gute Beinarbeit, bringen hohes Tempo und frischen Wind in das Spiel. Des Weiteren gehört auch zum „neuen Weg“ der HSG Linden, dass eigene Talente die Chance bei der 1. Herren erhalten sollen. Tarek Müller, Kevin Stöhr und Michel Vogel waren absolute Leistungsträger der 2. Herren und gehörten zu den besten ihres Fachs in der BOL. Somit haben sie sich den Schritt in das Landesligateam mehr als nur verdient und tragen dazu bei, dass seit unzähligen Jahren wieder aus dem eigenen Verein Spieler akquiriert werden konnten. Seine Chance wird auch Moritz Rühl (eigene Jugend) auf der Rechtsaußenposition erhalten, der den Konkurrenzkampf auf dem Flügel anheizen soll. Zum erweiterten Kader der 1. Herren gehören zudem noch Robin Genger (Torhüter) und Jakob Höhn (Außen und Rückraum), die zum Stamm der 2. Herren gehören, aber sukzessive an das Landesliganiveau herangeführt werden sollen. „Das Ziel für die neue Saison wird sein, eine neue Mannschaft zu formen, ein neues Miteinander zu schaffen und schnellstmöglich eine absolute Einheit zu werden. Der Altersschnitt wird bei ca. 23 Jahren liegen und das Ziel wird sein, sich zu finden und eine bestmögliche Runde zu spielen. Vielleicht kann man sich hinter dem Spitzentrio einfinden und mit schnellem, dynamischem Handball die ein oder andere Überraschung landen. Die Favoriten werden mit Langgöns, Wiesbaden und Petterweil ein starkes Trio sein. Dahinter kommen mit Holzheim, Kastel, Hüttenberg 2 und uns einige Mannschaften, wo man sehen muss, was möglich ist. Es wird wieder viele interessante Spiele geben, und wir hoffen auf eine gute Zuschauerresonanz“, so die abschließenden Worte von HSG-Trainer Mario Weber.

 

Saison 2019/2020 - Männer Landesliga

Link zum Liveticker

HSG Linden fährt Pflichtsieg ein.
TG Friedberg – HSG Linden 18:33

(L.N.) Am vergangenen Samstag war unsere HSG beim Tabellenletzten Friedberg zu Gast. Hier sollte die Siegesserie weiter ausgebaut werden, doch solche Spiele darf man bekanntlich nie unterschätzen. Doch unsere Jungs spielten über weite Strecken sehr souverän und konnten so einen ungefährdeten 33:18 Sieg einfahren.

Die HSG Linden ging schnell mit 2:0 in Führung, zweimal netzte unser Rückraumhüne Jannis Wrackmeyer ein. Linden schien von Beginn an die bessere und spielsicherere Mannschaft zu sein, doch dies zeigte sich nicht im Ergebnis, denn in der achten Minute stand es bereits 2:2. Erst langsam konnten sich unsere Jungs über 4:2 durch Linkshänder Sören Deimer und 9:5 durch Spielmacher Patrick Piesch absetzen, so dass sich die Friedberger Trainer bei einem Spielstand von 10:5 gezwungen sahen, eine Auszeit zu nehmen, um taktische Änderungen vorzunehmen. Die Umstellung sollte Früchte tragen, denn die Abwehr unserer Lindener Jungs verlor an Zugriff und auch die Angriffe verliefen häufiger im Sand, so dass der Vorsprung unserer HSG eine Minute vor Ende der ersten Halbzeit auf ein Tor geschrumpft war. In die Halbzeit ging es dann mit 14:12

HSG Linden sichert sich wichtige Punkte
HSG Linden – TV Idstein 31:28

(L.N.) Am vergangenen Samstag, empfing die HSG Linden die Gäste aus Idstein. Die derzeitigen Tabellen-Zweiten der Landesliga Mitte mussten jedoch ohne Punkte nachhause fahren. Die Lindener ließen nichts anbrennen und gewannen das Spiel mit 31:28.
Wer die Mannschaft kennt und seit längerem verfolgt weiß, dass die Jungs um Kapitän Tobias Mühlhans viele Spiele nur knapp verloren oder gewonnen haben. So konnte sich auch in dieser Partie in der Anfangsphase keine der beiden Mannschaften klar absetzen. Dennoch spielten die Lindener dieses Mal mit mehr Konzentration und Druck und zwangen den Rhein-Taunus-Städtern ihr Spiel auf.

TSV Langgöns – HSG Linden 28:24
Leider wieder keine zufriedenstellende Mannschaftsleistung

(LN) Auch am vergangenen Sonntag konnte unsere Mannschaft um Trainer Mario Weber keine Punkte nachhause bringen. Im spannenden Derby gegen unsere Nachbarn aus Langgöns unterlagen die Jungs letztendlich mit 28:24.
Die Karl-Zeiss-Halle in Langgöns war gut gefüllt für das Rückrunden-Derby. Leider startete die Mannschaft von Tobias Mühlhans wie auch in den vergangenen Wochen schlecht in die Partie, sodass die Gastgeber nach wenigen Minuten 4:1 führten. Dennoch ließen sich die Lindener nicht aus der Ruhe bringen und konnten durch einen starken Malte Höhn und Jannis Wrackmeyer zum 4:4 ausgleichen und sogar auf 6:4 erhöhen.
Leider blieb es dabei nicht lange, sodass Langgöns wieder aufschloss und es in der 17. Minute 9:8 stand. Auffällig im Spiel der Lindener die weiterhin hohe Anzahl an technischen Fehlern. Fehlpässen, schlechten Abschlüssen. Fehlerhafte Absprache in der Deckung sorgte schließlich dafür, dass man mit einem 15:13 Rückstand in die Halbzeit ging.

HSG Linden – HSG VfR/Eintr. Wiesbaden 22:23

Keine Punkte in Sicht

(L.N.) Das erste Heimspiel im Jahr 2020 fand am vergangenen Samstag in der Stadthalle Großen-Linden statt. Die Gäste aus Wiesbaden konnten sich in Linden zwei Punkte sichern und mit einem knappen 23:22 Toren die Heimreise antreten. Unsere Jungs stehen damit aktuell mit 16:14 Punkten auf dem siebten Platz der Tabelle.

Weiterhin gibt es im Team um Kapitän Tobias Mühlhans viele Verletzte. So musste die Mannschaft gegen Wiesbaden auf Michel Vogel und Kevin Stöhr verzichten, auch weiterhin auf den Langzeitverletzten Jannik Andermann sowie auf Mats Laun. Dieser verletzte sich kurz vorher im Spiel unserer zweiten Mannschaft. Dafür wieder zum ersten Mal auf der Bank - der Lindener Lukas Walter.

Mit zu wenig Druck in die Rückrunde gestartet

TSV Griedel – HSG Linden 35:26

(LN) Am vergangenen Freitag bestritten unsere Jungs das erste Rückrundenspiel beim TSV Griedel. Bereits das Hinspiel hatte die Mannschaft um Kapitän Tobias Mühlhans mit 22.21 knapp verloren, dieses Mal musste sich die Mannschaft mit 35:26 geschlagen geben.
Unsere Männer starteten schlecht in die Partie und lagen nach fünf Minuten bereits mit 3:0 hinten. Bis Jannis Wrackmeyer aus dem Rückraum das erste Tor für die Lindener erzielen konnte. Kurz darauf traf Julian Weber zum 3:2, und Linden war wieder im Spiel.

HSG Linden mit 26:22 Heimsieg gegen Hüttenberg

(ul) Das war schon eine ordentliche Leistung, die unsere HSG im vorletzten Spiel des Jahres gegen den TV Hüttenberg gezeigt hat, denn die junge Mannschaft der Gäste zeigte ebenfalls ein sehr ansprechendes Potenzial. Man schenkte sich nichts in den sechzig Minuten und kämpfte bis zum Schlusspfiff um jedes Tor. Die Gäste witterten ihre Chance, nachdem aufseiten unserer HSG sowohl Jannis Wrackmeyer als auch Michel Vogel verletzungsbedingt ausgeschieden waren.
Im Endeffekt setzte sich aber am Schluss doch die größere Routine der Gastgeber durch, wobei Joshua Laudt im Tor wieder eine sehr gute Leistung geboten hatte.

Linden verdienter Derbysieger

Ein Bericht von Markus Röhrsheim, Gießener Allgemeine

Die HSG Linden hat das Derby bei der HSG Lollar/Ruttershausen mit 25:20 (14:11) gewonnen und damit nach zuletzt zwei Niederlagen wieder doppelt gepunktet.

Mit nun 14:8 Punkten bleibt die junge Mannschaft von Trainer Mario Weber damit auf Tuchfühlung zum zweiten Tabellenplatz und startete gut in die vorweihnachtlichen Derbywochen, wo es zum Vorrunden- und Jahresabschluss noch gegen Hüttenberg und zur HSG Lumdatal geht. Die Gastgeber dagegen warten weiter auf den dritten Saisonsieg und müssen sich steigern, um die Klasse zu halten. Zumal in diesem Jahr noch die Partien gegen die Topteams aus Petterweil und Kastel anstehen.

   
© TSV Lützellinden
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.