TSV Zufallsbild  

   

Veranstaltungen  

   

Wetter  

Lützellinden

Heute
1°C
Niederschlag: 1 mm
Windrichtung: SW
Geschwindigkeit: 7 km/h
Windböen: 20 km/h
Morgen
1°C
10.12.2022
0°C
11.12.2022
-1°C
12.12.2022
-0°C
13.12.2022
-1°C
© Deutscher Wetterdienst
   

TSV Besucher  

Heute 2

Gestern 630

Woche 2380

Monat 6631

Insgesamt 1388959

   

   

HSG Linden feiert Kantersieg

(cm) In der Bezirksoberliga der Herren bejubelt die HSG Linden einen deutlichen 38:21-Erfolg (20:11) im Derby über die HSG Lollar/Ruttershausen und besetzt somit zum ersten Mal in dieser noch frischen Runde den Platz an der Sonne. Schon am Donnerstag (06.10.22 / 20.00 Uhr) geht es für die Melle-Sieben im Topspiel bei der ebenfalls noch ungeschlagenen HSG Mörlen weiter. Vor der Begegnung konnte man bei der Spielgemeinschaft aus Linden, Lützellinden und Kleinlinden in personeller Sicht ein wenig aufatmen, zumal mit Lukas Mikusch und Lukas Schneider gleich zwei Spieler ihr Comeback nach überstandener Knöchelverletzung feiern konnten. Mit Moritz Ebert fiel hingegen krankheitsbedingt ein Flügelspieler aus, der noch am Wochenende davor in Florstadt stark aufspielte.

Das taten seine Mannschaftskameraden auch, jedoch erst nach 13 Minuten. In der Anfangsphase wussten die Gastgeber schon mit ihrer agilen Deckung zu überzeugen, aber Lollar kam immer wieder durch Lindener Unachtsamkeiten zu einem Treffer, sodass es nach 13 Minuten 7:7 stand. Vor stattlicher Zuschauerkulisse sollten sich die Hausherren bis zur Halbzeitsirene jedoch schon deutlich freischwimmen, zumal sich die HSG-Akteure diszipliniert an den Matchplan hielten. Aus einer aktiven Abwehr heraus wollten Stöhr, Höhn und Co. über ein hohes Tempo zu einfachen Torerfolgen kommen, was im weiteren Verlauf sehenswert funktionierte, sodass sich die HSG Linden zur Halbzeit auf 20:11 absetzen konnte.
Linden schaltet Gang höher in Schlussphase
In der Kabine nahmen sich die Hausherren vor, diese Geschwindigkeit im Pass- und Laufspiel beizubehalten, was bis zur 41. Minute auch von Erfolg gekrönt war, weshalb Linden die Führung auf 27:14 ausbauen konnte. Aufgrund der hohen Führung fiel die Spannung bei den Gastgebern ab, was Trainer Conrad Melle trotz eines Zwischenstandes von 29:19 in der 50. Minute zu einer Auszeit zwang. Nach einigen deutlichen Worten fanden seine Schützlinge wieder in die Spur und verwöhnten die zahlreich erschienen Zuschauer in der Stadthalle Linden mit einem 8:0-Lauf in der Schlussphase. Als der Schlusspfiff ertöne, bildete sich direkt ein Jubelkreis bei den Lindenern, und ein lautstarkes „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey“ hallte durch die Stadthalle. Die einzigen beiden Wermutstropfen stellten die Verletzungen von Jannik Andermann und vom Ex-Lindener Tristan Voss dar, die beide ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Die HSG Linden wünscht beiden Spielern auf diesem Wege eine schnellstmögliche Genesung.
Topspiel unter der Woche
Schon am Donnerstag geht es für die Mannen um Kapitän Sören Deimer wieder um die nächsten Punkte, wenn es zur HSG Mörlen geht. Diese hat ebenfalls einen lupenreinen Saisonstart hingelegt und belegt mit 8:0-Punkten einen sehr guten dritten Platz, sodass sich jeder Handballfan auf ein packendes Duell einstellen darf. Die HSG Linden würde sich über eine lautstarke Unterstützung freuen, damit auch nach diesem Topspiel die Null hinten stehen bleibt.

HSG Linden: Moutopoulos, Schneider; Adamczyk (10/3), Hirzmann (2), Stöhr (3), Breser (1), Deimer (4), Höhn (7), Andermann (4), Graf (2), Mikusch (4), Rüdesheim (1).

   
© TSV Lützellinden
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.