TSV Zufallsbild  

   

Veranstaltungen  

   

Gästebuch  

CHAPEAU ! wJSG D II und III
Auf Meisterkurs ??? Ihr nötigt einem ja echt Respekt ab ! Ganz klasse Leistungen der wJSG D II und...
Montag, 30. Oktober 2017
2 Siege gegen Gettenau
Mit 2 Siegen gegen Gettenau bescherten sich die Spielerinnen der WJSG E-Jugend / Bezl. B und unsere ...
Sonntag, 27. November 2016
2 Spiele, 1 Gegner
Unsere beiden WJSG-"Mädchenschaften" der E- und D-Jugend spielen am kommenden Sonntag um ...
Sonntag, 20. November 2016
   

Wetter  

Lützellinden

Heute
18°C
Niederschlag: 0 mm
Windrichtung: O
Geschwindigkeit: 6 km/h
Windböen: 17 km/h
Morgen
23°C
27.09.2021
22°C
28.09.2021
19°C
29.09.2021
18°C
30.09.2021
16°C
© Deutscher Wetterdienst
   

TSV Besucher  

Heute 116

Gestern 36

Woche 1722

Monat 11662

Insgesamt 931864

   

   
 

Der Handballsport im Jugendbereich der HSG Linden lebt!

(ul) Jetzt füllen sich die Sporthallen endlich wieder mit Leben!
In den Umkleidekabinen und auf den Spielflächen toben von den Minis bis zu den A-Jugendlichen die Mädchen- und Jungenmannschaften und gehen ihrer Lieblingssportart mit viel Freude nach. Isoliertes Training per Videoauftrag vor dem Bildschirm ist out, reales Treffen mit den Spielgefährten ist wieder angesagt. Auch unsere Übungsleiter hatten ihre Schützlinge über Wochen und Monate sehr vermisst und freuen sich jetzt auf das Wiedersehen. Die Trainer – egal welchen Alters – hatten in der Zwischenzeit als soziale Bezugspersonen bevorzugt die Möglichkeit, sich impfen zu lassen, und sie werden auch weiterhin alles Notwendige unternehmen, um die aktuell angesagten Hygienestandards in Corona-Zeiten zu erfüllen. Die Leitung der HSG Linden ist sehr erleichtert, dass gerade die Basisarbeit im Jugendbereich wieder Fahrt aufnimmt und hofft, dass uns keine Rückschläge treffen mögen.

Die Volksbank Mittelhessen und der Turn- und Sportverein 2006 Lützellinden e. V. bedanken sich bei Doris Zülch. Im Rahmen des Wettbewerbs „Heimliche Helden“ würdigen wir das besondere Engagement von Menschen, die mutig und willensstark anpacken und die beseelt sind vom Füreinander und Miteinander. Sie gehören dazu! Vielen Dank, dass Sie sich aktiv für andere einsetzen und damit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten“, steht in der von den beiden Volksbank-Vorstandsmitglieder Dr. Peter Hanker und Dr. Lars Witteck unterzeichneten Urkunde, die Doris Zülch aufgrund der Coronapandemie nun durch Frank Petry überreicht wurde.

Auch Ilse Eichhorn gratulierte seitens des TSV-Vorstand zu dieser tollen Würdigung ehrenamtlichen Engagements für den TSV Lützellinden. „Die Teilnahme des TSV 2006 Lützellinden an dem Förderwettbewerb „Heimliche Helden“ der Volksbank Mittelhessen hat sich gelohnt. Der TSV wurde mit einer Spende von 1.000 Euro unterstützt. Doris Zülch wurde zurecht als „Heimliche Heldin“ vorgeschlagen und ausgezeichnet. Denn sich über 60 Jahre ehrenamtlich im TSV und auch seinem Vorgängerverein, dem TV Lützellinden, ehrenamtlich einzubringen, das Verdient nicht nur Dank und Anerkennung, sondern auch eine gebührende Würdigung“, betonte Petry bei Überreichung der Urkunde der Volksbank Mittelhessen vor dem TSV-Vereinsheim. Doris Zülch gehörte 1958 zur Frauenhandball-Gründermannschaft, war von 1973 bis 1982 lizenzierte Übungsleiterin Kinderturnen und brachte sich im Vorstand ein. Nachfolgend fungierte sie als Betreuerin der Bundesligamannschaft und als Bundesligaobfrau im TVL. Damals feierten die Lützellindener Handballfrauen große nationale und internationale Erfolge und fast das ganze Dorf stand hinter der Mannschaft. Noch heute nimmt die aktive Sportlerin eine Tätigkeit als Übungsleiterin der Seniorengruppe wahr. 1992 gehörte die Geehrte zu den Mitgründern der Seniorengruppe. Darüber hinaus ist sie auch in der Trimmsportgruppe Frauen beim TSV aktiv. „Auch wenn unser Mitglied Doris Zülch trotz ihres tollen Engagements nicht unter den zehn Favoriten der Jury ist, sind wir dennoch sehr stolz auf sie. Herzlichen Dank für Deinen tollen Einsatz“, gratulierte Ilse Eichhorn und überreichte Blumen zur Ehrung.


 

 

TSV 2006 Lützellinden e.V.

 

Konzept „Kindeswohl“


Der Schutzauftrag für das Wohl der im Verein tätigen Kinder und Jugendlichen leitet sich aus rechtlicher Sicht vom Grundgesetz ab. Jede Person, auch jeder Übungsleiter und Trainer, der Kinder bzw. Jugendliche im Rahmen seiner Vereinstätigkeit betreut, hat von Rechtswegen die Pflicht jegliche Kindeswohlgefährdungen zu erkennen und von Kindern abzuhalten.

Die Häufigkeit von gemeldeten Kindesmisshandlungen in Deutschland und die vermutete Dunkelziffer von Gefährdungen ist so hoch, dass es statistisch auch bei Kindern im eigenen Verein zu mehr oder minder schweren Fehlverhalten bis zu Misshandlungen kommen müsste.

Der Verein möchte seinen Übungsleitern, Trainern und allen betreuenden Personen mit dem Konzept

  • die potentielle Gefahr aufzeigen,

  • sensibilisieren und anhalten Verdachtsfälle zu erkennen, dessen bewusst zu werden,

  • motivieren Gefährdungen zu melden und

  • sie zu schützen, indem nachhaltiges Verhalten aufgezeigt/ vermittelt wird.

Das Konzept soll Handlungssicherheit geben, um Gefahren sicher einschätzen zu können und helfen rechtlich korrekt handeln zu können. Die vereinsinterne Regelung der erforderlichen Maßnahmen soll definiert und sichergestellt werden und ein klares, strukturiertes Vorgehen festschreiben.
 

Beschreibung
Konzept, Version 2.0
Verhaltenskodex (Anlage 1)
Kontaktdaten des Vorstandes (Anlage 2)
Kontaktdaten der Vertrauensperson (Anlage 3)
Beratungstellen Gießen (Anlage 4)
Erfahrene Fachkräfte (Anlage 5)
Grundhaltungen (Anlage 6)
Dokumentation-Vorlage (Anlage 7)

 

(ul) die Corona-Pandemie hat unser Land weiterhin fest im Griff, die Auswirkungen bekommen die Hallensportarten leider besonders hart zu spüren.
Bei der HSG Linden sind zurzeit etwa 300 Handball-Sportler in 18 Jugend- und 6 Aktiven-Mannschaften mehr oder weniger „auf Entzug“ und sehnen eine Rückkehr in die Sporthallen herbei.

Nachdem der Ligastart für alle Mannschaften im Herbst mehrmals verschoben wurde, sind Training und Handballspiele jetzt vorerst bis 31. Januar 2021 untersagt. Falls es im Frühjahr doch noch zur Aufnahme des Spielbetriebs kommen sollte, wird die Saison wahrscheinlich nur noch verkürzt in Form einer Halbserie durchgeführt werden können.

Der Verzicht auf Handball trifft unsere jungen Sportlerinnen und Sportler im Leistungs- und Freizeitbereich hart, gerade auch für Kinder und Jugendliche sind die Trainingszeiten und die Spiele am Wochenende von besonderer Bedeutung.

Aber auch die Anhänger der Mannschaften vermissen das Zusammensein und die Atmosphäre in den Sporthallen. Die Gespräche der Zuschauer untereinander, die gemeinsame Anfeuerung unserer Mannschaften fehlen doch sehr! Man kann nur hoffen, dass sich die allgemeine Gefahrensituation bald entschärft!

Der Vorstand der HSG Linden hat die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass im Frühjahr 2021 doch noch eine Rückkehr in unseren Mannschaftssport möglich sein wird.

Damit die Verbindung der „Handball-Familie“ untereinander nicht ganz abreißt, haben wir das neue Saisonmagazin der HSG Linden an alle Haushalte in Großen-Linden, Lützellinden und z. T. auch in Kleinlinden verteilt. Hier kann man sich über den aktuellen Stand im Jugend- und Aktivenbereich der HSG Linden in Wort und Bild ausführlich informieren.
 

(ul) die Corona-Pandemie hat unser Land weiterhin fest im Griff, die Auswirkungen bekommen die Hallensportarten leider besonders hart zu spüren.
Bei der HSG Linden sind zurzeit etwa 300 Handball-Sportler in 18 Jugend- und 6 Aktiven-Mannschaften mehr oder weniger „auf Entzug“ und sehnen eine Rückkehr in die Sporthallen herbei.
Nachdem der Ligastart für alle Mannschaften im Herbst mehrmals verschoben wurde, sind Training und Handballspiele jetzt vorerst bis 31. Januar 2021 untersagt. Es ist anzunehmen, dass im Frühjahr (wahrscheinlich nicht vor März) die Saison in allen Spielklassen auf eine Halbserie verkürzt wird.
Der Verzicht auf Handball trifft unsere jungen Sportlerinnen und Sportler im Leistungs- und Freizeitbereich hart, gerade auch für Kinder und Jugendliche sind die Trainingszeiten und die Spiele am Wochenende von besonderer Bedeutung.
Aber auch die Anhänger der Mannschaften vermissen das Zusammensein und die Atmosphäre in den Sporthallen. Die Gespräche der Zuschauer untereinander, die gemeinsame Anfeuerung unserer Mannschaften fehlen doch sehr! Man kann nur hoffen, dass sich die allgemeine Gefahrensituation bald entschärft!
Damit die Verbindung der „Handball-Familie“ untereinander nicht ganz abreißt, verteilen wir das neue Saisonmagazin der HSG Linden an alle Haushalte in Großen-Linden, Lützellinden und z. T. auch in Kleinlinden. Hier kann man sich über den aktuellen Stand im Jugend- und Aktivenbereich der HSG Linden in Wort und Bild ausführlich informieren.
Der Vorstand der HSG Linden wünscht allen Sportlern und Handballfans vor allem Gesundheit, ein erholsames Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins Neue Jahr!

 

Die MSG Linden bemüht sich, nicht nur die finanziellen Voraussetzungen für den eigenen Spielbetrieb zu schaffen, sondern sie engagiert sich auch bei der Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen.
Während der Turnierwoche beim Linden-Cup findet schon seit vielen Jahren eine große Tombola statt. Der Erlös ist in erster Linie für die Jugendarbeit der MSG Linden gedacht. Aber wir engagieren uns darüber hinaus auch für gemeinnützige Organisationen in unserem Umfeld. Seit 10 Jahren gehen z. B. Spenden an Bürgerstiftung, Sozialstation, Diakonie, Schulen usw. im örtlichen Bereich der Stammvereine Großen-Linden, Lützellinden und Klein-Linden.
Diesmal hat sich die Spielgemeinschaft dafür entschieden, die evangelische Kirche in Lützellinden zu unterstützen. Mit 500 Euro möchte die MSG Linden gern einen Beitrag leisten zur Sanierung des Gemeindehauses in Lützellinden.und wünscht der Kirche bei ihrem Projekt besten Erfolg!


Im Foto von links: Herr Lotz vom Kirchenvorstand und Pfarrer Daniel sowie Harald Gilbert und Ulrich Lepper vom Handball-Landesligisten MSG Linden

   
© TSV Lützellinden
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.