TSV Zufallsbild  

   

Veranstaltungen  

   

Wetter  

Lützellinden

Heute
6°C
Niederschlag: 7 mm
Windrichtung: WSW
Geschwindigkeit: 15 km/h
Windböen: 30 km/h
Morgen
9°C
04.02.2023
9°C
05.02.2023
8°C
06.02.2023
6°C
07.02.2023
6°C
© Deutscher Wetterdienst
   

TSV Besucher  

Heute 111

Gestern 733

Woche 2810

Monat 844

Insgesamt 1449676

   

   

Derbysiege schmecken besonders süß

Die HSG Linden setzt sich im Derby gegen den TSV Langgöns deutlich mit 33:24 (19:13) durch und gewinnt somit das achte Spiel in Folge. Mit diesem Erfolg bleibt die Spielgemeinschaft aus Lützellinden, Kleinlinden und Großen-Linden weiterhin Spitzenreiter in der Bezirksoberliga. Diesen Rang möchte sie im letzten Spiel des Jahres, am Sonntag, den 11. Dezember um 17.00 Uhr in der Stadthalle Linden gegen den TV Wetzlar verteidigen.

Bei der HSG Linden läuft es aktuell sehr rund und das demonstrierten die Mannen vom Trainerteam Melle/Semmelroth auch im Derby gegen den TSV Langgöns. Gegen die drei Ex-Lindener Nico Piazzolla, Lars Müll und Alexander Schwellnuss waren die Mannen um Kapitän Sören Deimer besonders motiviert, zumal sie nicht nur den Platz an der Sonne verteidigen, sondern auch dem „Erzrivalen“ aus dem benachbarten Langgöns keinen Grund zum Jubeln in eigener Halle geben wollten. Voller Elan war auch die Startphase in der Gästetrainer Piazzolla in der 11. Minute beim Stand von 7:2 seine erste Auszeit nehmen musste. Die Lindener begonnen mit ihren erfahrenen Kräften und diese ließen dem Gegner in den ersten Minuten nicht den Hauch einer Chance. Auch wenn die Gastgeber in der Offensive wenig Mühe hatten, konnten sie mit der Abwehrarbeit im ersten Durchgang nicht zufrieden sein. Am Ende der ersten Hälfte standen somit ordentliche 19 Tore auf der Habenseite jedoch auch 13 Gegentreffer auf der Gegenseite, womit die HSG nicht zufrieden war.

Frühe Vorentscheidung

In der Kabine sprach das HSG-Trainerduo um Conrad Melle und Simon Semmelroth die Fehler in der Defensive an, welche sich im zweiten Durchgang phasenweise bessern sollten. Langgöns versuchte sich im zweiten Durchgang auch wieder mit einer 5:1-Abwehr zu helfen, jedoch war diese Variante wenig von Erfolg gekrönt, sodass Linden in der 41. Minute auf 25:15 erhöhen konnte. Die Lindener Bank nutzte dieses komfortable Polster, um jedem seiner Akteure nötige Spielzeit zu schenken, was zur Folge hatte, dass der flüssige Spielfluss ein wenig ins Stocken geriet. Nichtsdestotrotz ließ sich die HSG Linden diesen Sieg nicht mehr nehmen und gewann am Ende deutlich mit 33:24.

Jahresabschluss gegen den TV Wetzlar

Am kommenden Sonntag findet dann der Jahresabschluss der 1.Herren in der Stadthalle Linden gegen den TV Wetzlar statt. Im Lager der HSG ist man gewarnt, zumal der TVW am vergangenen Spieltag überraschend das Topteam aus Hungen in eigener Halle mit 30:29 schlug und somit mit breiter Brust auftreten wird. Das Team um Andermann, Höhn, Deimer und Co. würde sich sehr über eine letzte lautstarke Unterstützung in diesem Jahr freuen, damit man auf dem ersten Platz überwintern kann.


HSG Linden: Moutopoulos, Schneider; Ebert, Adamczyk (8), Lang (1), Breser (1), Laun (1), Deimer (5/3), Münster (1), Höhn (2), Andermann (4), Graf (5), Mikusch (5), Rüdesheim.

   
© TSV Lützellinden
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.